Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Ich bin Kind/ Jungendliche/r und ...

kann nicht mehr nach Hause gehen.

Du hältst es zuhause nicht mehr aus. Deine Eltern, Lehrer und die anderen Erwachsenen verstehen Dich nicht und es gibt nur noch Stress. Du hast den Eindruck: "Ich habe keine Rechte und kann nichts dagegen tun." Vielleicht hast Du auch einen Fehler gemacht und traust Dich deswegen nicht mehr nach Hause. Oder Du wurdest geschlagen oder missbraucht. Auf jeden Fall ist es überall besser als zuhause.
Fast alle Kinder und Jugendliche haben Probleme, wenn sie älter und erwachsen werden. Manchmal werden daraus richtige Krisen, in denen alles ausweglos scheint.

Zum Beispiel ist es für manche Kinder oder Jugendliche unerträglich, wenn ihre Eltern sich scheiden lassen. Andere haben große Probleme in der Schule: sie kommen nicht mehr mit und können die an sie gestellten Anforderungen nicht erreichen.

Wichtig ist: auch Kinder und Jugendliche haben Rechte! Sie haben das Recht, optimal gefördert und betreut zu werden - besonders wenn sie sich in einer Krise befinden.

Außerdem hat niemand das Recht, einen anderen Menschen zu misshandeln oder zu missbrauchen - auch wenn dieser andere Mensch noch nicht erwachsen ist!

Überlege Dir, mit wem Du über Deine Probleme reden könntest. Vielleicht fällt Dir jemand ein, dem Du vertrauen kannst und der Dir sogar helfen kann.

Wenn Du niemanden kennst, auf den dies zutrifft, wende Dich vertrauensvoll an eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter des Allgemeinen Sozialdienstes. Dort gibt es Menschen, die Dir zuhören und helfen können.

Kontakt

Info-Button

Allgemeiner Sozialer Dienst: Sozialberatung für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Eltern