Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Innenstadtentwicklung

Die Innenstadtentwicklung ist von entscheidender Bedeutung für die weitere Entwicklung der Stadt Worms. Um die Innenstadtentwicklung voranzutreiben, bearbeitet der Bereich Planen und Bauen sämtliche Felder des Städtebaus.

Ausbau der Brunhildenbrücke
Ausbau der Brunhildenbrücke

Grundlagen für die Zukunft

Dies soll in Zukunft vor allem auf der Grundlage des Innenstadtkonzeptes (siehe Innenstadtkonzept) sowie des in Aufstellung befindlichen, fortzuschreibenden Flächennutzungsplanes, einschließlich des Landschaftsplanes, geschehen.

 
 
 
 
Nibelungenmuseum
Nibelungenmuseum

Ziele und Maßnahmen

Ziele und Maßnahmen zur Innenstadtentwicklung beschreiben - im Sinne einer Querschnittsaufgabe - einen umfassenden Ansatz:

  • Schaffung attraktiver und innenstadtnaher zusammenhängender Grün- und Erholungsflächen einschließlich Anbindung der Innenstadt an den Rhein
    - siehe 
    Rheinufergestaltung
  • Maßnahmen zur Verkehrslenkung
    - Bündelung des Verkehrs auf Magistralen (Ringe) 
  • Steigerung der Attraktivität des ÖPNV, insbesondere durch 
    - Beschleunigungsmaßnahmen 
    - attraktive Verknüpfung des Individualverkehrs mit dem ÖPNV
      (Umsteigemöglichkeiten) 
    - attraktivere Anbindung des Bahnhofs an die Innenstadt 
       (nach Osten und Westen) 
    - vielfältige Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur 
  • Schaffung funktionsgerechter und attraktiver öffentlicher städtischer Räume 
  • Schaffung attraktiver öffentlicher Einrichtungen mit "Magnetwirkung" zur Belebung der Innenstadt einschließlich Gestaltung ihres Umfeldes 
  • Ansiedlung attraktiver Handels- und Dienstleistungseinrichtungen in der Innenstadt zur Bindung von Kaufkraft und zur Schaffung bzw. Sicherung von Arbeitsplätzen 
  • Schaffung attraktiver Wohnangebote in der Innenstadt zur Stärkung der Wohnfunktion einschließlich erforderlicher Infrastruktur (Schulen, Kindergärten, Sportstätten etc.


 
 
 
 

Projekte

Die Innenstadtentwicklung wird derzeit von den folgenden Projekten getragen:

1. Erstellung des Innenstadtkonzeptes (siehe Innenstadtkonzept)

(abgeschlossen)

  • Erster Schritt: Handels- und Dienstleistungsuntersuchung
  • Zweiter Schritt: Innenstadtrahmenplan 
  • Dritter Schritt: Innerstädtische Strukturbereiche


2. Umsetzung des Konzeptes der "Grünen Perlenkette"

  • Innerer Ring; ehemalige Stadtgrabenanlage: Andreasring, Lutherring, Neugestaltung des Adenauerrings mit 118er-Denkmal (abgeschlossen), Hertha-Mansbacher-Anlage
  • Äußerer Ring; u.a. Albert-Schulte-Park, Neuanlage des ehemaligen Stadtkrankenhausgeländes als Park (abgeschlossen) bis hin zur Neugestaltung des Rheinufers einschließlich Verlegung des Festplatzes und Höherlegung der Kastanienallee (vorbereitende Untersuchungen nach Baugesetzbuch eingeleitet) (städtebaulicher Rahmenplan für Rheinufer erstellt) (siehe Rheinufergestaltung), Stadtpark und Bürgerweide


3. Umsetzung und Fortschreibung des Verkehrskonzeptes

  • Parkring mit Parkhäusern und Tiefgaragen; u.a. Einbahnstraßenregelung und Neugestaltung der Friedrichstraße/Römerstraße (für 2008 vorgesehen)
  • Innenstadtring; u.a. Ausbau der Siegfriedstraße (abgeschlossen), des Berliner Rings (abgeschlossen) und der Wallstraße (abgeschlossen)
  • Äußerer Ring (frühestens ab 2009 vorgesehen) - B 47 (Planfeststellungsverfahren ist eingeleitet) als 
  • Maßnahme des Bundes 
  • 2. Rheinbrücke ebenfalls als Maßnahme des Bundes (abgeschlossen)


4. Städtebauliche Neuordnung des Bahnhofsumfeldes

  • Erneuerung der Brunhildenbrücke (abgeschlossen) 
  • Oberflächenerneuerung des Bahnsteiges 2 
  • Erhöhung des Bahnsteiges 3 
  • Aufweitung der Unterführung 
  • Einbau von behindertengerechten Aufzügen und Blindenleitsystem
  • Neubau eines Park und Ride-Parkhauses mit ca. 400 Stellplätzen (abgeschlossen)
  • Neugestaltung des Bahnhofvorplatzes West mit mobilitätsgerechter Fußgängerrampe 
  • Neubau eines Kreisverkehrsplatzes Gutenbergstraße/Güterhallenstraße/von-Steuben-Straße (abgeschlossen)
  • Neubau eines Kreisverkehrsplatzes Gaustraße/Pfortenring (abgeschlossen) 
  • Neuanlage des Minigolfplatzes im Albert-Schulte-Park (abgeschlossen) 
  • Neubau einer Zufahrtsstraße zum Zentralen Omnibusbahnhof - ZOB (abgeschlossen) 
  • Neubau eines ZOB (abgeschlossen) 
  • Neugestaltung des Bahnhofvorplatzes mit Anbindung an die Fußgängerzone (KW) und an die Siegfriedstraße


5. Erneuerung der Fußgängerzone "Wilhelm-Leuschner-Straße (KW)" (abgeschlossen)

  • Erneuerung der Beläge, der Möblierungen und der gesamten Beleuchtung 
  • Ausstattung mit Brunnenplastik und Wasserspiel 


6. Neugestaltung des Bereiches Marktplatz/Neumarkt

(Umsetzung seit 2003, 1. und 2. Bauabschnitt abgeschlossen) 

  • Durchführung eines beschränkten städtebaulichen Realisierungswettbewerbes mit vorgeschaltetem
  • Bewerbungsverfahren als Einladungswettbewerb nach den Grundsätzen und Richtlinien der GRW 1995 (abgeschlossen) (siehe Plan 1. Preis Wettbewerb) 
    Wettbewerbsleistungen: 
    - städtebauliche Gesamtkonzeption (Maßstab 1:500) für den Bereich zwischen Stephansgasse /
       Petersstraße im Norden und Andreasstraße im Süden - einschließlich Umfeld des Wormser Domes - 
    - Gestaltungsvorschlag (Maßstab 1:200) für den Bereich Marktplatz/Neumarkt 
    - Visualisierung der städtebaulichen Idee 
    - Erläuterungsbericht 


7. Neubau des Nibelungenmuseums (siehe Linkliste) und Neugestaltung seines Umfeldes

  • Eröffnung des Nibelungenmuseums im August 2001 
  • Neugestaltung des Stadtmauerrundwegs zwischen Hagenstraße und Herzogenstraße (abgeschlossen)
  • Neugestaltung des Platzes an der Petersstraße (abgeschlossen) 
  • weiteres Umfeld: Neugestaltung des Paulusplatzes (abgeschlossen) 


8. Neubau eines Einkaufszentrums durch den Investor ITG zwischen Ludwigsplatz und Römischem Kaiser

  • Abriss des ehemaligen Kaufhauses "Rupprecht" und des Hauptpostamtes mit Überbauung der Dominikanerstraße 
  • Errichtung von ca. 18.000 qm (Einzelhandels-)Verkaufsfläche und von ca. 700 Pkw-Stellplätzen (Eröffnung 
  • 04/2004) 


9. Entwicklung der ehemaligen Taukkunen-Kaserne zum Dienstleistungs-, Kunst- und Gewerbepark "Prinz-Carl-Anlage"  

(siehe auch Städtebauliche Leitprojekte)

  • Durchführung einer städtebaulichen Sanierungsmaßnahme (im vereinfachten Verfahren) 


10. Entwicklung der ehemaligen amerikanischen Wohnsiedlung Thomas-Jefferson-Village (ca. 300 WE) zum Wohn- und Mischgebiet "Liebenauer Feld"

(siehe auch Konversion Liebenauer Feld

  • Abschluss des Kaufvertrages zwischen der Liebenauer Feld GmbH und der OFD im Juli 2002 
  • städtebauliche Leitlinien erstellt 
  • städtebauliches Konzept erstellt
  • Bebauungsplan in Kraft getreten
  • Durchführung einer städtebaulichen Sanierungsmaßnahme (im vereinfachten Verfahren) 
  • Aus-/Umbau der ehemaligen US-Schule im "Liebenauer Feld" für die Umsiedlung der Westend-Grundschule einschließlich Gestaltung der Außen(sport)anlagen (Einweihung im August 2001)


Für die Innenstadtentwicklung sind darüber hinaus noch weitere Projekte von Bedeutung:

  • Neugestaltung des Rheintorplatzes (abgeschlossen) 
  • Erneuerung der gesamten Beleuchtung in der Fußgängerzone "Kämmererstraße" (Umsetzung seit 10/2002) 
  • Entwicklung der Konversionsfläche an der Schönauer Straße für gewerbliche Zwecke (Bebauungsplan S 74 als Satzung beschlossen) 
  • Aus-/Umbau der ehemaligen US-Sporthalle an der Mainzer Straße zur "Nikolaus-Doerr-Halle" einschließlich Gestaltung der Außenanlagen (abgeschlossen) 
  • Neubau einer Stadthalle (siehe Projekt Stadthalle)

Kontakt

Info-Button

Stadtplanung und Bauaufsicht