Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Stadt warnt vor Ambrosie

Die Stadtverwaltung warnt vor Neophyt Beifuß-Ambrosie. Eine Berührung der Pflanze kann Kontaktallergien auslösen. Die Pollen gelten als ganz besonders gefährlicher Allergieerreger. In Worms sind derzeit vier Standorte bekannt. Um eine weitere Verbreitung zu verhindert, bittet die Stadt die Bevölkerung Pflanzenfunde zu melden.

Kann heftige Hautreaktionen und Allergien auslösen: die Beifuß-Ambrosie 
Kann heftige Hautreaktionen und Allergien auslösen: die Beifuß-Ambrosie

Besonders gefährlicher Allergieerreger

Von Jahr zu Jahr steigt die Zahl derer, die in der Sommerzeit mit roten Augen und laufenden Nasen zu sehen sind, immer mehr Menschen in Deutschland sind von starken Allergien gegen Pollen und Gräser betroffen.

Ein ganz besonders gefährlicher Allergieerreger sind die Pollen der Beifuß-Ambrosie, die ihren natürlichen Lebensraum ursprünglich in Nordamerika fand, in den letzten Jahren jedoch vor allem durch die Kontamination von Vogelfutter vermehrt in Deutschland gefunden werden konnte. 

Seit der Entdeckung der ersten Pflanze dieser Art in Deutschland 1863, kann man "Ambrosia artemisiifolia" heute auf 420 Messtischblättern (von ca. 3000) finden. Noch ist die Pflanze, die im Volksmund auch Traubenkraut genannt wird, in Deutschland jedoch noch nicht fest etabliert; es besteht eine große Chance die Verbreitung frühzeitig zu stoppen. Sollte dies nicht gelingen, müssen wir damit rechnen, dass sich, ähnlich wie in Norditalien oder Südfrankreich, die Krankheiten Asthma oder Pollinose drastisch ausbreiten und häufen werden.


In Worms vier Standorte

Auch in Worms gibt es vier Standorte, an denen man seit 2006 Beifuß-Ambrosien finden kann. Sie befinden sich in den Gemarkungen Herrnsheim und Horchheim. Gegen diese Standorte werden, soweit diese sich auf öffentlichen Flächen befinden, Bekämpfungsmaßnahmen durchgeführt.

Mit der Hilfe und Unterstützung der Bevölkerung möchte die Stadtverwaltung eine weitere Verbreitung verhindern! Sollten irgendwo in der Umgebung Beifuß-Ambrosien ausfindig gemacht werden, wird gebeten, Kontakt mit der zuständigen Abteilung 3.05-Umweltschutz und Landwirtschaft der Stadtverwaltung Worms (Kontaktdaten siehe unten) aufzunehmen.

Erkennen kann man die je nach Standort zwischen 0,50 und 1,50 Meter große Pflanze an ihren mehrfach gefiederten Blättern (zwei bis dreifach fiederspaltig), die anliegend behaart sind. Während der Blütezeit zwischen Juli und August, sollte man sich Beifuß-Ambrosien nur mit Atemschutzmaske nähern. Auch während die Pflanze nicht blüht, sollte man Sie auf keinen Fall mit den Händen berühren, da möglicherweise Kontaktallergien auftreten könnten.

 

Pflanzenfund melden!

Sollten Sie in der Umgebung Beifuß-Ambrosien ausfindig gemacht haben, melden Sie Ihren Fund bitte bei

Kontakt

Info-Button

Wolfgang Reich

Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 35 05

E-Mail Kontaktformular