Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Reformationstag

Wann: 31.10.2019 | 12:00 Uhr - 15:00 Uhr
Wo: Dreifaltigkeitskirche Worms
Marktplatz
67547 Worms
Worms-Zentrum
Eintritt/Kosten: keine
Veranstalter: Evangelische Dreifaltigkeitsgemeinde
E-Mail: evangelisches-dekanat-worms@t-online.de
Internet http://www.luther-worms.de

Informationen

Am 31. Oktober 1517 – dem Vorabend von Allerheiligen – schlug Martin Luther die „95 Thesen gegen den Ablasshandel“ an das Portal der Schlosskirche zu Wittenberg – ob dies historisch so war oder nicht: Die Thesen richteten sich jedenfalls gegen die Missbräuche in der damaligen Kirche – und sie verbreiteten sich wie ein Lauffeuer im „Heiligen Römischen Reich deutscher Nation“. Auf dem Wormser Reichstag 1521 sollte Luther seine Schriften vor Kaiser und Reich widerrufen.

In der Wormser Dreifaltigkeitskirche, die eigens dem „Reformationsgedächtnis“ gewidmet ist, finden sich viele Hinweise auf Martin Luther: Schon im Eingangsbereich begegnet der Besucher der Luther-Büste des Wormser Jugendstilkünstlers Adam Antes. Im Innenraum befindet sich auf der Westseite, zwischen den Orgelpfeifen, das Mosaik des Schweizer Künstlers Walter Eglin: „Martin Luthers Auftritt auf dem Wormser Reichstag am 21. April 1521“. An den Wänden finden sich zwischen den Worten des Reformationstag 2019 Apostolischen Glaubensbekenntnisses die Erklärungen Martin Luthers zum Glaubensbekenntnis aus seinem „Kleinen Katechismus“ – mit eigens für diesen Raum von Johanna Schütz-Wolf geschaffenen Buchstaben. Und dies alles in einer kongenialen Beziehung zu den Glasfenstern von Wilhelm Buschulte (1923-2013).

An diesem authentischen Ort, an dem Besucher(innen) aus der ganzen Welt nach Spuren
Luthers suchen, führt der Gemeindepfarrer in der Reformationsandacht die Tradition des Stundengebets der Kirche fort, das Martin Luther, der ja als Augustiner-Eremit in seinen jungen Jahren sich einem strengen klösterlichen Leben unterworfen hatte, noch äußerst vertraut war. Im Anschluss an das Liturgische Mittagsgebet besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Reformationsausstellung im Andachtsraum der Kirche.